In-App-Gesundheitscoaching: Liva Healthcare will auf deutschem Markt expandieren

Die Expansion auf dem deutschen Markt soll dazu beitragen, den Anstieg von Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit im Land zu bekämpfen.

Das in Kopenhagen und London ansässige Healthtech-Unternehmen Liva Healthcare hat Ende Juni bekannt gegeben, dass es seine persönlichen Coaching-Programme zur Behandlung von Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach Deutschland bringen wird.

Deutschland wird der neunte Markt von Liva sein, das Unternehmen plant, ein Büro in Berlin zu eröffnen. Liva ist bereits in Großbritannien, Australien, Irland, Holland, Belgien, Spanien, Dänemark und Schweden tätig.

WARUM DIES WICHTIG IST

Hintergrund der Initiative ist eine neu veröffentlichte Studie der Technischen Universität München, die zeigt, dass sich mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland weniger bewegt als noch vor einem Jahr, und dass Menschen mit Übergewicht im gleichen Zeitraum durchschnittlich 7,2 Kilogramm zugenommen haben.

Fettleibigkeit und ein inaktiver Lebensstil sind zwei der häufigsten Ursachen für Typ-2-Diabetes. Darüber hinaus leben in Deutschland nach neuesten Zahlen der International Diabetes Federation mittlerweile über 9,5 Mio. Menschen mit Diabetes. 

Die persönlichen Coaching-Programme von Liva zielen darauf ab, Menschen in Deutschland dabei zu helfen, mit ihrer Erkrankung umzugehen und gesündere Gewohnheiten zu entwickeln, indem sie positive Verhaltensänderungen anregen.

DER GRÖSSERE KONTEXT

Im April haben sich Liva Healthcare und Amgen zusammengetan, um den Zugang zur kardiologischen Rehabilitation zu verbessern. Die beiden Unternehmen wurden von einem Konsortium aus EU-Einrichtungen bei der gemeinsamen Entwicklung einer digitalen Teleplattform zur Rehabilitation unterstützt.

Anfang des Jahres erhielt Liva 24,5 Mio. Euro in einer Serie-B-Runde, um die europäische Marktführerschaft in der digitalen Prävention und Behandlung chronischer Krankheiten auszubauen.

WAS GESAGT WURDE

Dr. Philipp M. Schäfer, Geschäftsführer Deutschland von Liva Healthcare, sagte: „Deutschland hat die höchste Diabetes-Prävalenz in Europa. Mehr als 15 Prozent der deutschen Erwachsenen haben Diabetes. Angesichts der Tatsache, dass wir diesbezüglich weitere Auswirkungen der Pandemie sehen werden, sind diese Zahlen erschreckend. Gleichzeitig wächst das Interesse an innovativen und personalisierten Gesundheitslösungen, die langfristig helfen können.

„Deshalb ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um Liva auf dem deutschen Markt einzuführen und zu zeigen, wie effektiv menschenzentrierte, digitale Lösungen sein können, insbesondere bei der Prävention und dem Management chronischer Krankheiten.“

(…)
Um den vollständigen Artikel im englischen Original zu lesen, klicken Sie bitte HIER.


##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Sara Mageit, erschienen auf MobiHealthNews.

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.