Deutsche Biotechologie: HMNC Brain Health erzielt 9 Mio. Euro

Die Mittel werden verwendet, um die Produktentwicklung in der Pipeline von HMNC bis zur Marktreife zu beschleunigen.

von
Tammy
Lovell

Das Biotech-Unternehmen HMNC Brain Health aus München, das sich auf die Entwicklung personalisierter Therapien in der Psychiatrie konzentriert, hat weitere 9 Mio. Euro von seinen bisherigen Investoren erhalten.

Mit dieser zusätzlichen Investition erhöht sich die Gesamtsumme der bisher erhaltenen Gelder auf 28 Mio. Euro und stärkt die finanzielle Position von HMNC im Vorfeld einer erwarteten Serie-B-Runde im Laufe dieses Jahres.

Die Investition in Form einer Wandelschuldverschreibung wurde von Family Offices bereitgestellt (u.a. durch Carsten Maschmeyer, Familie Jahr und Dr. Guntard Gutmann).

WARUM DIES WICHTIG IST

Das Biotech-Unternehmen will seine Produktpalette im Bereich der personalisierten Therapien mit Hilfe von prädiktiver Begleitdiagnostik erweitern, was zu kürzeren Behandlungszeiten und einer höheren Remissionsrate führen soll. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die Behandlung von schweren depressiven Störungen (MDD) und behandlungsresistenten Depressionen (TRD).

Die zusätzlichen Mittel werden dazu verwendet, die Entwicklung der HMNC-Produktpipeline in Richtung Marktreife zu beschleunigen und ermöglichen es dem Unternehmen, zwei Proof-of-Concept-Studien für Auftragsforschungsinstitute (CRO) vorzubereiten, strategische Wachstumsinitiativen voranzutreiben und das HMNC-Team zu verstärken.

DER GRÖSSERE KONTEXT

Synchron, das Start-Up hinter einem bahnbrechenden Neuroprothesengerät der FDA, das darauf abzielt, Patienten mit Lähmung zu befähigen, digitale Geräte mit ihren Gedanken zu steuern, hat die Genehmigung der FDA erhalten, eine klinische Studie mit menschlichen Teilnehmern zu beginnen.

In ähnlichen Nachrichten hat das in Sydney ansässige Unternehmen Omniscient Neurotechnology die 510(k)-Zulassung der US-amerikanischen FDA für seine Brain-Mapping-Software erhalten.

WAS GESAGT WURDE

„Die anhaltende Unterstützung unserer bestehenden Aktionäre unterstreicht ihr Vertrauen in die strategische Ausrichtung des Unternehmens und unser Potenzial, eine einzigartige Pipeline in der personalisierten Präzisionspsychiatrie zu entwickeln“, sagte Benedikt von Braunmühl, CEO von HMNC Brain Health. „Diese Mittel werden es HMNC ermöglichen, unsere strategische Agenda voranzutreiben und einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt zu unternehmen, die an Depressionen oder anderen neuropsychiatrischen Störungen leiden.“

Carsten Maschmeyer, Mitbegründer und Vorstandsmitglied von HMNC Brain Health, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr über die Fortschritte in der klinischen Pipeline und werden HMNC Brain Health weiterhin auf seinem Weg zu einem führenden Unternehmen in der Präzisionspsychiatrie unterstützen.“

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Tammy Lovell, erschienen auf MobiHealthNews.

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.