COVID-19: Homekit für den Antikörpertest

Das Berliner Start-Up DoctorBox erweitert seine Gesundheitsakten-App um eine zusätzliche Testfunktion mit digitaler Befundübermittlung.

von
Anna
Engberg

Noch wartet Deutschland auf die elektronische Patientenakte (ePA), doch bereits jetzt gibt es digitale Gesundheitsanwendungen am deutschen Gesundheitsmarkt, die ein ähnliches Leistungsspektrum bereitstellen: eine solche ist die App DoctorBox des gleichnamigen Start-Ups.

Jetzt hat das Unternehmen aus Berlin mitgeteilt, dass die App um einen COVID-19 Antikörpertest erweitert wurde, mit dem eine zurückliegende COVID-19 Infektion nachgewiesen werden kann.

DER HINTERGRUND

Mit dem BeTroBox COVID-19 Antikörpertest von DoctorBox kann eine möglicherweise bereits vorhandene Immunabwehr gegen das neuartige Virus SARS-CoV-2 im Blut festgestellt werden.

Ermöglicht wird dies über ein Testkit, mit dem sich zuhause das eigene Blut entnehmen und als Probe an ein deutsches Labor versenden lässt. Das Ergebnis kann von den Anwendern über die entsprechende App mittels Barcode und Pin rund 12 bis 48 Stunden nach Probeneingang abgerufen werden und inkludiert eine ärztliche Befundung.

Zur Durchführung ist die Installation der DoctorBox App auf dem Smartphone erforderlich, die sich per QR-Code einfach installieren lässt.

Wie die Entwickler bei DoctorBox und dem ebenfalls beteiligten Münchener LABOR Becker & Kollegen betonen, dient der Homekit-Bluttest nicht der Erkennung einer akuten COVID-19 Infektion und soll daher nicht bei Akutverdacht angewendet werden.

Da es sich nicht um einen Schnelltest handelt, sondern um einen Bluttest nach der ELISA-Methode (Enzyme-linked Immunosorbant Assays) gilt der Befund als besonders zuverlässig und ein falsch-positives Ergebnis durch beispielsweise Corona-Schnupfenviren wird vermieden.

Die Smartphone-Anwendung „DoctorBox“ des 2016 gegründeten Berliner Unternehmens ist als „digitale Gesundheitsakte“ konzipiert: sie bündelt alle Gesundheitsdaten eines Patienten in einer App, ob Gesundheitskarte, Impf- und Medikamentendaten, Krankheitsverläufe und Arzttermine, Therapien, aber auch Schmerzchroniken und den Organspendeausweis.

Die Daten können wahlweise auf dem lokalen Endgerät oder auch in einem Cloud-Server gespeichert werden.

Speziell für Corona-Verdachtsfälle wurde die App unlängst um ein Symptom- und ein Kontakttagebuch erweitert.

WAS GESAGT WURDE

Der CEO von DoctorBox Dr. Oliver Miltner erklärte anlässlich des neuen Bluttest-Homekits: „Corona wird uns noch eine lange Zeit im Alltag begleiten und nicht die letzte Pandemie sein. Eine Normalität ist nur möglich, wenn wir auf eine Vielzahl an Hilfsmitteln zurückgreifen, um das Infektionsrisiko gering zu halten. Die BeTroBox ist dafür ein wichtiger Baustein.“

Die im März 2020 eingeführte digitale Befundübermittlung komme jetzt im Rahmen der App zum Einsatz, so Miltner weiter.

GUT ZU WISSEN

Der neue BeTroBox COVID-19 Antikörpertest ist nicht für unter 18-Jährige, HIV- und Hepatitis B- und C-Erkrankte geeignet und sollte darüber hinaus auch nicht bei einer Blutgerinnungsstörung oder bei Einnahme blutgerinnungshemmender Medikamente durchgeführt werden.

Das Testkit lässt sich über die Website von DoctorBox bestellen.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.