Digitaler Wandel

Seiten

Innovationsförderung aus Zürich

Mit einem Pionierprojekt möchte der Verein Swiss Healthcare Startups den Schweizer Gesundheitsmarkt besser vernetzen und Jungunternehmer fördern

Zeit für Patienten, bessere Forschung

Auf dem jüngsten Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) debattierten Ärzte und Forscher darüber, was eine digitale Umgebung für die einzelnen Felder der inneren Medizin leisten kann.

Frauen in der Gesundheits-IT

Frauen sind in der Gesundheitstechnologie bekanntermaßen unterrepräsentiert. Das wiederum kann sich nachteilig auf die gesamte Branche auswirken.

Unterstützung für Digital Health Start-Ups

Seit 2013 unterstützt Bayer Digital Health Initiativen im Gesundheitsmarkt – ab April soll es neue Finanzierungsmöglichkeiten geben

Digital Health studieren

Deutsche Medizinstudenten können sich jetzt im Sektor Digital Health gezielt weiterbilden.

Ärzte begeistert

Eine neue Umfrage zeigt: drei von vier Klinikärzten glauben, dass künstliche Intelligenz die Effizienz von Arbeitsabläufen und die Qualitätssicherung in der Pathologie verbessern kann.

eHealth Barometer 2019

Ab Frühjahr 2020 wird das elektronische Patientendossier (EPD) in der Schweiz verfügbar sein. Im eHealth Barometer 2019 hat das Land seine Bürger schon jetzt zu den neuen digitalen Gesundheitsdiensten befragt.

Parallel zum Beruf neue Fähigkeiten erwerben

Die digitale Transformation erfordert auch neue Kompetenzen der im Gesundheitsbereich Arbeitenden. Mittlerweile bieten Institutionen darauf abgestimmte berufsbegleitende Lernprogramme an. 42.News sprach mit UMIT über deren Erfahrungen mit den ersten Absolventen.

Algorithmus übertrifft Ärzte

Ein von Wissenschaftlern entwickelter Algorithmus erwies sich im Durchschnitt als akkurater in der Beurteilung von Bildern von Hautveränderungen als Hautärzte. Jedoch macht dies keinesfalls Ärzte obsolet, vorerst jedoch nicht, so die Forscher.

DMEA 2019

Die DMEA als Plattform für den Austausch von Lösungen und Anwendungsfällen von gelebter Vernetzung im Gesundheitswesen. Dabei ging es nicht nur um Technologie und Standards, sondern auch, um eine der digitalen Transformation förderliche mentale Haltung.

Mangelnde Digitalkompetenz angehen

Neue Studie des VDI zeigt, Studierende und Berufsanfänger möchten mehr digitale Kompetenzen in ihrer Ausbildung erlernen, damit sie sich besser auf das Arbeitsleben vorbereitet fühlen.

Deutsches Gesundheitsministerium eröffnet Health Innovation Hub

Neuer „Health Innovation Hub“ in Berlin soll die Chancen der Digitalisierung für eine bessere medizinische Versorgung ausschöpfen. Ein zwölfköpfiges Expertenteam wird diesbezüglich neue Ideen und Optionen eruieren und das Gesundheitsministerium eng beraten.

„Unser Commitment für Tasy in Deutschland steht“

Start für Tasy in Deutschland, IHE-Komponenten in den eigenen Lösungen, eine neue Plattform für Patienteninteraktion – der Philips-Konzern setzt seinen Weg zum umfassenden Anbieter von Digitalisierungslösungen im Healthsektor fort. HealthTech Wire sprach mit Gerrit Schick, Business Group Manager Healthcare Informatics und Population Health...

„HEALTH – The Digital Leaders“

Die Healthcare Information and Management Systems Society (HIMSS) hat eine Allianz mit Euroforum Deutschland, dem Eventmanagement-Unternehmen der Handelsblatt Media Group, geschlossen, um eine internationale Konferenz auf die Beine zu stellen, welche wegweisend für die Digitalisierung des Gesundheitssystems in Deutschland sein wird.

Zwischen Hoffen und Bangen

Die jüngste Umfrage des Bitkoms zur künstlichen Intelligenz zeigt größeres Wissen über das Thema und mehr Vertrauen in deren Potenzial. Doch nicht in allen Lebensbereichen ist sie gleichermaßen willkommen und es gibt auch noch viel Skepsis ihr gegenüber.

Apotheker offen für Digitalisierung

Neue Studie zur “Digitalisierung in der Apotheke“ konstatiert Aufgeschlossenheit der Apotheker zu dem Thema sowie technische Innovation überhaupt, weil sie sich einen Mehrwert, insbesondere besserer Arbeitsabläufe, dadurch versprechen.

Digitaler Gesundheitspreis 2019

Digitale Lösungen medizinischer Probleme prämiert: Mixed-Reality für präzisere OPs, schnellere Erst- und Verlaufsdiagnostik neurologischer Krankheiten durch Analyse von Augenbewegungen und Pupillenreaktionen sowie eine App zur Früherkennung von Alzheimer gewannen.

HIMSS und SGMI präsentieren neuen Swiss eHealth Summit

Leadership für eine innovative Gesundheitsversorgung am 12. September 2019 im Kursaal, Bern; erstmals mit praxisnahmen „Community Day“ am 11. September 2019.

Künstliche Intelligenz und der Arzt – Segen oder Fluch?

Einige sehen KI als klinische Erweiterung, andere als eine schädliche Veränderung der Arztrolle. Bewerten wir das Risiko von Innovationen mit denselben Maßstäben wie bestehende Prozesse und Technologien oder laufen wir Gefahr, deren Risiken zu überbewerten?

Vorreiter einer besseren Patientenreise

Die eigene Erkrankung befähigt einige von uns, über unsere Situation hinauszuschauen und Wege zu finden, die nicht nur der eigenen Behandlung, sondern auch der von anderen förderlich ist. Daten, Mobilität und Technologie spielen dabei eine zentrale Rolle.

Hilfe aus der Ferne rückt näher

Das Fernbehandlungsverbot wurde in vielen Bundesländern aufgehoben, dementsprechend wachsen die diesbezüglichen Serviceangebote. Noch ist die Zahl der Ärzte und Patienten, die Telemedizin nutzen, gering.

Digitalisierung der Gesellschaft schreitet voran

Die Verwendung digitaler Angebote ist stark von der Wahrnehmung des damit verbundenen Nutzens abhängig – und dies fehlt hierzulande oft noch, gerade im Gesundheitsbereich. Das Interesse daran steigt je jünger und besser ausgebildet ein Individuum ist.

Onlinevisite für Kinder im Test

Deutschlands erste virtuelle Diabetes-Ambulanz für Kinder mit Typ 1 existiert seit eineinhalb Jahren. Hier haben Familien Gelegenheit, sich einmal im Monat per Video ärztlich beraten zu lassen und bisher scheint dies gut angenommen zu werden.

Rhön-Klinikum ist es ernst mit Telemedizin

Nun, wo in Deutschland in vielen Bundesländern das Praktizieren von Telemedizin erlaubt ist, versuchen erfahrene Spieler den Markt für telemedizinische Leistungen zu gestalten. Rhön-Klinikum und Medgate haben diesbezüglich eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Medikationsanpassung aus der Ferne

Die optimale medikamentöse Einstellung eines Parkinsonpatienten erfordert insbesondere ein regelmäßiges Assessment von dessen Bewegungsabläufen. Dies kann durchaus auch per Videoaufzeichnung erfolgen und bringt viele Vorteile mit sich, nicht nur pekuniärer Art.

Seiten