Patientensicherheit

Seiten

Deutschlands ePA-App

Interview mit TK-Expertin Sandra Hoyer: So klappt die Umsetzung bei den Krankenkassen

Mangelnder Schutz personenbezogener Daten wird 2018 bestraft

Krankenhäuser sind zunehmend Zielscheibe von Cyberattacken. Wenn sie nicht das Vertrauen ihrer Patienten verlieren wollen, müssen sie mehr in Datensicherheit investieren. Sollte dies nicht genug Anreiz sein, sollte die EU-Datenschutzverordnung dazu anspornen.

Unsichtbar und smart

Kostensenkung und Nutzensteigerung, organisationsübergreifendes Wissensmanagement: Für das Gesundheitswesen steckt viel Potenzial im Cloud Computing, das auf Erden teuer erarbeitet werden muss.

Orale Impfung gegen COVID-19

Uni Würzburg entwickelt zusammen mit Pharma-Konzern eine Schluckimpfung zur Pandemie-Eindämmung.

Deutschlands ePA-App

Seit Jahresbeginn haben alle gesetzlich Versicherten in Deutschland – 72 Mio. Bürger – Anspruch auf eine elektronische Patientenakte (ePA), mit deren Bereitstellung die Krankenkassen beauftragt sind. Im Interview mit Healthcare IT News erklärt Sandra Hoyer, ePA-Projektleiterin bei der Techniker Krankenkasse (TK), wie die Umsetzung funktioniert –...

COVID-19: Vernetzte Warn-Apps

Die Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission haben einen Dienst eingerichtet, mit dem nationale COVID-19-Benachrichtigungs- und Warn-Apps miteinander kommunizieren können.

Digitaler Mutterpass

Der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) hat auf der virtuellen FOKO 2021 über die geplanten Erweiterungen der elektronischen Patientenakte (ePA) berichtet.

VISION-Technologie

Das niederländische Medizintechnik-Unternehmen Kepler Vision startet eine KI-basierte Plattform für die Altenpflege: Die Kepler Night Nurse Edge Box nutzt Bildverarbeitungstechnologie, um dem Personal zu ermöglichen, Patienten zu überwachen und schneller auf körperliche Notlagen zu reagieren. Ein Vorbild für die DACH-Region?

Deutschland bewilligt 11. DiGA im Fast Track

Wir stellen alle digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) vor, die in Deutschland bisher zur ärztlichen Verordnung und Erstattung zugelassen sind. Die Übersicht gibt einen Ausblick auf die vielversprechendsten Bereiche der digitalen Medizin.

In 3 Monaten zum EU-Impfstoffzertifikat

Die technischen Arbeiten zum interoperablen Impfstoffzertifikat der EU sollen innerhalb von drei Monaten abgeschlossen werden. Der Europäische Rat betont die Bedeutung eines gemeinsamen Ansatzes.

Debatte um EU-weite Impfpässe

Die Staatschefs Europas haben über die Einführung EU-weiter Impfpässe debattiert. Formuliert wurden Aufforderungen an die Europäische Kommission, gemeinsame nationale Maßnahmen einzuführen, um Reisen zu ermöglichen.

Seiten