Deutsches Gesundheitsministerium kooperiert mit Google

Mit sogenannten Knowledge Panels will das deutsche Gesundheitsministerium eine verlässliche Informationsquelle zu Krankheitsbildern bereitstellen – und kooperiert deshalb jetzt mit Google.

von
Anna
Engberg

Das Nationale Gesundheitsportal vom deutschen Bundesministerium für Gesundheit (BMG) stellt Bürgern Gesundheits- und Krankheitsinformationen umfassend und verständlich zum Nachschlagen online bereit und will damit die Gesundheitskompetenz des Einzelnen fördern.

Jetzt sollen die gesicherten Erkenntnisse nicht nur auf dem Portal selbst erscheinen, sondern auch in Google-Suchergebnissen – in Info-Kästen, wie das BMG Mitte November in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat.

DER HINTERGRUND

Schon jetzt können Bürger die Knowledge Panels, wie die Info-Kästen genannt werden, zu über 160 Krankheitsbildern abrufen. Wer sich umfassender informieren will, gelangt über den Google-Link dann auf die Seite des Nationalen Gesundheitsportals.

Die Kooperation mit Google ging das BMG ein, um seriöse und vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen noch breiter zugänglich zu machen. Dies sei nicht nur angesichts der Verunsicherung während der Pandemie wichtig, sondern auch deshalb, weil die Google-Suche nach medizinischen Themen im Internet in den vergangenen zwei Jahren mit 19 Prozent konstant angestiegen sei, hieß es beim BMG.

Neben den häufigsten Krankheitsbildern informiert das Nationale Gesundheitsportal auch über Gesundheitsvorsorge und Präventionswege, Pflege und Digitalisierung im Gesundheitswesen.

WAS GESAGT WURDE

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte zu der Kooperation mit Google: „Die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig seriöse Gesundheitsinformationen sind. Denn nur wer fundierte Informationen hat, kann sich und andere schützen. Mit dem Nationalen Gesundheitsportal wollen wir Bürgerinnen und Bürger auch jenseits von Corona zu Fragen rund um ihre Gesundheit informieren. Dabei hilft die Zusammenarbeit mit Google. Wer nach Gesundheitsthemen im Internet sucht, findet künftig noch leichter zu unserem Nationalen Gesundheitsportal.“

Der Vice President Google Zentral-Europa, Philipp Justus, erklärte: „Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit haben wir bereits in den vergangenen Monaten zusammengearbeitet, um Menschen jederzeit schnell und einfach aktuelle und verifizierte Informationen zum Coronavirus bereitzustellen. Diese wertvolle Zusammenarbeit erweitern wir nun auf zahlreiche weitere Gesundheitsthemen. Immer mehr Menschen nutzen Google, um verlässliche Informationen zu Symptomen oder Krankheiten zu finden – und die Knowledge Panels für Gesundheitsthemen auf Basis des Nationalen Gesundheitsportals erfüllen genau diese Nachfrage.“

GUT ZU WISSEN

Das Nationale Gesundheitsportal ist eine vom deutschen Bundesministerium für Gesundheit (BMG) finanzierte Intiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Bürger umfassend mit verlässlichen und verständlichen Gesundheitsinformationen zu versorgen und deren Gesundheitskompetenz sowie Selbstbestimmung als Patient zu steigern.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.