Happify Health wirbt über 61 Mio. Euro ein

Die weltweit zugängliche Plattform des Start-Ups stellt Ressourcen für die digitale therapeutische Versorgung bereit und deckt mittlerweile mehr als 20 Mio. Menschenleben ab.

Happify Health, eine Plattform mit Trainings für die psychische Gesundheit und das Management von Krankheiten, hat im Zuge einer neuen D-Serie und anderer „damit verbundener Finanzierungen“ über 61,6 Mio. Euro (73 Mio. US-Dollar) an Finanzmitteln eingeworben. Die Deerfield Management Company steht an der Spitze der Investitionen, zu denen auch Mittel von Omega Capital Partners, ION Crossover Partners und anderen früheren Unterstützern gehörten.

DER HINTERGRUND

Happify wurde 2012 gegründet und ist vor allem für digitale Programme bekannt, die automatisierte, selbstgesteuerte Gesundheitsfürsorge in verschiedenen Bereichen der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens bieten, wie z.B. Stressbewältigung für Mitarbeiter oder Mitglieder der Krankenkasse. Sollte der Nutzer zusätzliche Betreuung benötigen, kann die Plattform zudem die Überweisung an Coaching, Therapie, Telemedizin oder andere verfügbare Ressourcen von Drittanbietern erleichtern.

In jüngster Vergangenheit wurde die Plattform erweitert, um mehr als ein Dutzend weiterer, chronischer Erkrankungen wie Herzgesundheit und Psoriasis zu thematisieren, die sich mit psychischen Erkrankungen überschneiden können. Die Plattform ist mit ihren Programmen in 10 verschiedenen Sprachen – einschließlich der neu ergänzten und jetzt verfügbaren Sprachen Italienisch und kastilischem Spanisch – weltweit zugänglich.

„Heute deckt unsere Plattform mehr als 20 Mio. Menschenleben ab. Davon sind mehr als 5 Mio. Menschen über unsere Plattform betreut worden“, sagte Tomer Ben-Kiki, Mitbegründer und CEO von Happify, in einer Erklärung.

„Wir arbeiten außerdem mit fünf führenden pharmazeutischen Partnern an digitalen Therapielösungen und mit vier von fünf nationalen Kostenträgern zusammen, um sie dabei zu unterstützen, dem Bedarf ihrer Mitglieder rund um die psychische Gesundheit und chronische Erkrankungen gerecht zu werden. Wir freuen uns darauf, mit der Unterstützung unserer neuen Partner eine noch größere Zielgruppe zu erreichen.“

WOFÜR DIES GUT IST

Happify erläuterte bezüglich der neuen Geldmittel eine Reihe von Schwerpunkten. Dazu gehörten: ein größerer Schub für seine konfigurierbaren, digitalen Therapieprodukte durch Beziehungen zu Pharmaunternehmen, die Verbesserung der Modelle für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen im Kern ihrer Coaching-Software, die zielgerichtete Einstellung neuer Mitarbeiter und die allgemeine Nutzung globaler Geschäftsmöglichkeiten.

„Diese Finanzierung wird die Entwicklung einer Vielzahl neuer Pflegemodalitäten auf unserer vernetzten Gesundheitsplattform vorantreiben“, sagte Ofer Leidner, Präsident und Mitbegründer von Happify, in einer Erklärung.

„Um erfolgreich zu skalieren, müssen wir unser talentiertes Team aus Wissenschaftlern, Forschern und Experten für die digitale Gesundheit erweitern, während wir neue Produkte entwickeln, strategische Partnerschaften eingehen und unsere Plattform erweitern, um jeden Einzelnen auf seinem individuellen Weg in der Gesundheitsversorgung zu unterstützen und zu stärken.

Mit der kürzlich erfolgten Besetzung von Schlüsselstellen, darunter einem medizinischen Leiter und einem Marketingleiter, haben wir bereits begonnen, diese Wachstumsinvestitionen zu tätigen.“ 

DER GRÖSSERE KONTEXT

Plattformen für Gesundheit und Wohlbefinden, die auf  Arbeitgeber oder andere Unternehmen zugeschnitten sind, sind während der gesamten Pandemie in den Fokus von Investoren und Stakeholdern gerückt – und dies gilt in doppelter Hinsicht für diejenigen wie Happify, die ihr Hauptaugenmerk auf die psychische Gesundheit legen.

(…)
 

Um den vollständigen Artikel im englischen Original zu lesen, klicken Sie bitte HIER.

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Dave Muoio, erschienen auf MobiHealthNews.

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.