Sprachtechnologie: Neue Herausforderungen für den Datenschutz

Die aufstrebende Sprachtechnologie hat das Potenzial, eine größere Zielgruppe im Gesundheitswesen anzusprechen. Branchen-Stakeholder warnen jedoch vor Datenschutzlücken – jenseits HIPAA.

von
Laura
Lovett

Während die Sprachtechnologie als aufstrebende Technologie angepriesen wurde, welche die Fähigkeit besitzt, die Eintrittsbarriere für die Nutzer zu senken, beginnen die Stakeholder der Branche jetzt damit, vor Datenschutzlücken zu warnen. Geräte von Amazon Alexa und Google Home sind inzwischen häufige Haushaltbegleiter geworden, die für jedwede Zwecke verwendet werden: von der Bestellung eines neuen Kleiderschranks bis hin zur Unterstützung bei den Hausaufgaben.

Beim Einsatz in der medizinischen Branche muss die Technologie jedoch anders genutzt werden als in der Konsumwelt.

„Wenn es um das Gesundheitswesen und Voice-Design geht, stehen wir jeden Tag vor mehreren Herausforderungen“, sagte Freddie Feldman, Direktor für Voice-Design bei Wolters Kluwer Health, vergangene Woche auf dem The Voice of Healthcare-Gipfel der Harvard Medical School.

„HIPAA ist heutzutage ein großes Thema für alle, und wir nehmen es ernst. Das erste, woran die meisten Menschen denken, wenn sie HIPAA hören, ist die Sicherung von Server-Plattformen, doch es steckt mehr dahinter. Wir müssen Aspekte wie das unbeabsichtigte Publikum bei einem Anruf berücksichtigen."

Auf Grund der Natur der Stimme könnten sogar Lecks, die nicht ausdrücklich durch
den Health Insurance Portability and Accountability Act, kurz HIPAA, verboten sind, unangemessene Folgen haben, warnte Feldmann. Das sei zum Beispiel der Fall, wenn die Sprachtechnologie für den Heimgebrauch bestimmt ist und eine Nachricht aus der Röntgenabteilung an das Haus übermittelt. Dann gebe sie zu viele Informationen preis, betonte er.

Vieles hängt somit vom richtigen Einsatz ab. So schafft beispielsweise die Aufstellung von Lautsprechern in einem Krankenhauszimmer gänzlich neue Herausforderungen.

Lesen Sie die ganze Geschichte auf MobiHealthNews.

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Laura Lovett, erschienen auf MobiHealthNews.

Mehr Geld für Cybersicherheit

HIMSS Studie gibt einen Einblick in die Trends der US-amerikanischen Sicherheitspraxen.

Der Mensch als schwächstes Glied

Cyberkriminelle fokussieren auf Menschen, nicht Netzwerke

Was wir wollen!

Forderungen an die E-Health Strategie der nächsten Legislaturperiode