Meditech und Google stellen EHR in die Public Cloud

Meditech wird seine Expanse-Plattform demnächst über Google Cloud verfügbar machen – und plant Health Records auf dem iPhone zu unterstützen.

Meditech arbeitet jetzt mit Google Cloud zusammen, um seine elektronische Gesundheitsakte über die Public-Cloud-Plattform anzubieten. Sicherheit, Interoperabilität und Skalierbarkeit für die EPA-Kunden sollen so verstärkt werden, teilte das Unternehmen mit.

Durch die Zusammenarbeit mit der Google Cloud-Plattform kann Meditech Optionen anbieten, die auf sein Abbonnement-Modell „Meditech as a Service“ abgestimmt sind. Damit werde eine schnellere und kostengünstigere Implementierung der weiterentwickelten EHR-Technologie möglich, erklärte das Unternehmen.

Die Public Cloud ermöglicht es Gesundheitseinrichtungen mit begrenzten Ressourcen für Cybersicherheit, ihre Sicherheitsvorkehrungen im IT-Bereich zu verbessern und sich vor Ransomware-Angriffen zu schützen. Die Zusammenarbeit mit Google Cloud erstreckt sich auch auf die Anwendungsentwicklung. 

„Es ist geplant, sowohl herkömmliche Cloud-Produkte als auch APIs für diese Produkte zu entwickeln“, sagte Michelle O'Connor, Präsident und COO von Meditech. „Damit erreichen die Innovationen auch unsere On-Premise-Kunden.“

Wenige Tage darauf gab das Unternehmen bekannt, dass es Health Records auf dem iPhone unterstützen werde. So könnten Krankenhäuser und Praxen, welche die Apple Health App nutzen, ihren Patienten die Möglichkeit geben, zu jedem beliebigen Zeitpunkt medizinische Daten von mehreren Anbietern einzusehen.

Die Patienten der Meditech-Kunden werden somit bald über einen gesicherten, FHIR-fähigen Zugang zu den Gesundheitsinformationen der teilnehmenden Einrichtungen verfügen. Die Daten sind in einer einzigen Ansicht angeordnet und umfassen Allergien, Erkrankungen, Impfungen, Laborergebnisse, Medikamente, Behandlungen und Vitalwerte. Die Patienten erhalten Benachrichtigungen, wenn ihre Daten aktualisiert werden.

Das Projekt startet mit Pilotprojekten in Sellersville, Pennsylvania, bei Grand View Health, Greenfield, Indiana, im Hancock Regional Hospital und in Doylestown, Pennsylvania, im Doylestown Hospital. Meditech plant, die Funktionen mit der ExpanseVersion 6.0 auf allen seinen EPA-Plattformen verfügbar zu machen.

DER GRÖSSERE TREND

Meditech hat seine Cloud-Angebote in den letzten Jahren auf vielfältige Weise verbessert. Im Jahr 2017 wurde das Programm „Meditech as a Service „ (MaaS) als monatliches Abonnement für kleine Krankenhäuser und Kliniken im Critical Access Hospital-Programm eingeführt.

Mit der offiziellen Einführung der webbasierten Expanse-Plattform der nächsten Generation Anfang 2018 warb das Unternehmen für die erste „vollständige EPA, die speziell für die Post-Meaningful-Use-Ära entwickelt wurde.“

Erst dieses Jahr ging Meditech eine Partnerschaft mit Nuance ein, um die Spracherkennungstechnologie Dragon Medical Virtual Assistant in Expanse zu integrieren. Darüber hinaus wurde die Ergänzung der webbasierten EPA um ein neues Toolkit zur Betäubungsmittelverwaltung angekündigt.

WAS GESAGT WURDE

„Wir haben Meditech für das neue Gesundheitsparadigma ausgerüstet und unser Unternehmen an die Bedürfnisse des heutigen Marktes und der heutigen Kunden angepasst“, sagte Howard Messing, CEO bei Meditech, in einer Erklärung. „Die Zusammenarbeit mit Google Cloud und unser Engagement für die Public Cloud steigern die Produktivität und Flexibilität unserer Kunden.“

Im Hinblick auf das neue iPhone-Angebot betonte der CEO, „die Einbeziehung der Patienten, die Steigerung der Verbraucherzufriedenheit sowie die patientenorientierte Fürsorge hätten oberste Priorität bei Meditech. Mit den Gesundheitsinformationen von Meditech, die jetzt über Health Records auf dem iPhone verfügbar sind, erhalten die Patienten eine leicht zugängliche, umfassende Übersicht, die es ihnen ermöglicht, eine proaktivere Rolle bei der Erhaltung und Wiederherstellung ihrer eigenen Gesundheit zu übernehmen.“


##
Dies ist eine Übersetzung eines Artikels von Mike Miliard erschienen auf der englischsprachigen Version von Healthcare IT News.

Cloud-Tracking von Patientendaten

ClearData SaaS-Plattform kann PHI aufspüren

Bereit für HIPAA: Amazon Textract

KI-Tool von Amazon extrahiert Gesundheitsdaten

„Es geht darum, Gesundheitsforschung möglich zu machen“

Gesundheitsminister verteidigt Digitale-Versorgung-Gesetz im ZDF