Geteilte Gesundheitsdaten: neue Apple-Funktion unterstützt Patientendatentrend

Die neue Funktion erlaubt es Patienten, ihre benutzergenerierten Daten mit Ärzten und Familienmitgliedern zu teilen. Dem Team von Cerner zufolge ist dies ein Schritt in Richtung Datensteuerung durch Patienten.

von
Laura
Lovett

Vergangene Woche kündigte Apple eine neue Funktion zum Teilen von Gesundheitsdaten an, die es Patienten ermöglicht, verbrauchergenerierte Gesundheitsdaten mit ihren Ärzten, ihrer Familie und ihren Freunden zu teilen.

Apple arbeitet seit Jahren daran, Patienten mehr Zugriff auf ihre Daten zu geben. Im Jahr 2018 führte das Unternehmen Health Records auf iOS ein, das vorhandene benutzergenerierte Daten in seiner Health-App mit Daten aus seiner EHR zusammenführt – wenn der Benutzer Patient in einem teilnehmenden Krankenhaus ist.

Diese neue Funktion dreht den Spieß um – anstatt dass Patienten auf die vom Gesundheitssystem generierten medizinischen Daten zugreifen, hat der Patient die Zügel in der Hand und teilt seine eigenen Informationen. Diese Informationen umfassen alles, von Bewegungs- bis hin zu den Vitaldaten. Darüber hinaus können Benutzer Laborergebnisse mit Personen ihrer Wahl teilen.

Wenn es um die gemeinsame Nutzung der Daten geht, ist dies kein Alles-oder-Nichts-Ansatz. Benutzer können auswählen, welche Datenpunkte sie mit wem teilen. Benutzer können beispielsweise ihre Laborergebnisse mit ihren Kindern teilen, aber nicht ihre Bewegungsdaten.

„Wir haben leistungsstarke Funktionen hinzugefügt, die Benutzern die umfassendsten Einblicke bieten, um ihre Gesundheitstrends im Laufe der Zeit besser zu verstehen“, sagte Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple, in einer Erklärung. „Viele Menschen auf der ganzen Welt pflegen jemanden, und wir möchten für die Anwender eine sichere und private Möglichkeit schaffen, vertrauenswürdige Partner auf ihrem Gesundheitsweg zu haben. Wir freuen uns, diese innovativen Tools direkt in die Hände der Benutzer zu bringen.“

Um Daten mit Ärzten zu teilen, wird Apple eine Handvoll EHRs direkt integrieren. Die ursprüngliche Liste, die Epic interessanterweise nicht berücksichtigt, umfasst Cerner, Allscripts, athenahealth, CPSI, Meditech Expanse und Dr. Chrono.

(…)
Um den vollständigen Artikel im englischen Original zu lesen, klicken Sie bitte HIER.

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Laura Lovett, erschienen auf MobiHealthNews.

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.