Hessen launcht eHealth-Award

Ministerium startet Ideen-Wettbewerb für Start-Ups, Unternehmen und Projekte zur digitalen Gesundheit

von
Anna
Engberg

Noch bis zum 19. April 2020 können sich digitale Start-Ups, Unternehmen und Forschungsprojekte aus der Gesundheitsbranche für den ersten eHealth-Award in Hessen bewerben. Dies teilte das Hessische Ministerium für Soziales und Integration in einer Pressemitteilung Ende Februar mit.

Es werden insgesamt zwei Preisgelder in zwei Kategorien in Höhe von jeweils 10.000 Euro vergeben.

DER HINTERGRUND

Mit dem eHealth-Award werden 2020 erstmals innovative digitale Anwendungen ausgezeichnet, welche die hessische Gesundheitsversorgung verbessern.

Bewerben können sich neben Start-Ups auch etablierte digitale Gesundheitsunternehmen sowie individuelle und hochschulgeführte Forschungsprojekte und -einrichtungen mit innovativen Projekten oder Konzepten, die überwiegend im hessischen Versorgungsraum lokalisiert sind.

Die Preisträger in den beiden Kategorien “Innovatives Start-Up” und “Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen” werden jeweils mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Dieses soll in die Finanzierung der Anwendung oder des Projekts bzw. die Honorierung des bisherigen Engagements fließen.

Für die Auswahl der Start-Ups, Unternehmen und Projekte wurde eine unabhängige Jury mit Stakeholdern aus dem Gesundheitswesen, Wirtschaft, Forschung und Politik zusammengestellt.

WAS GESAGT WURDE

Der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose gab anlässlich des neuen Wettbewerbs Ausblicke auf potenzielle Förderbereiche wie die Telemedizin und die Verbesserung der Arzt-Patient-Kommunikation: „In Hessen soll jeder Zugang zu einer qualitativ hochwertigen wohnortnahen medizinischen Versorgung haben“, sagte der Minister: „Telemedizin eröffnet hier Chancen, denn sie bringt medizinische Expertise zu den Menschen und überbrückt Distanzen. Damit ist sie ein Schlüssel zu einer weiterhin wohnortnahen Versorgung. Diese Entwicklung sehen wir positiv“.

„Wir verstehen die Digitalisierung als Chance, Versorgung effizienter zu gestalten, Bürokratielasten abzubauen und Gesundheitskompetenz dauerhaft zu stärken. Dabei denken wir aus der Perspektive der Patientinnen und Patienten und möchten ihnen Wege ersparen, den persönlichen Kontakt zum Arzt aber nicht ersetzen.“

GUT ZU WISSEN

Die Verleihung des Awards findet am 16. September 2020 im Rahmen des eHealth-Kongresses in der IHK in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen erhalten Sie HIER

Auch für Sie interessant

Deutsche wollen digitalen Fortschritt

Neue EU-Studie stellt Digitalisierung im Gesundheitswesen in 6-Länder-Vergleich

Fitness wird digital

Pandemie macht Online-Training attraktiver

Coronavirus-Prävention

Digitale Technologie kann Ausbrüche eindämmen, sagt Health-IT Experte David Maman