Digitaler Wandel

Seiten

Digitalisierung voranbringen

Der ZVEI zieht Bilanz: Die Wirtschaftskraft wird durch neue Technologien und Arbeitsprozesse vorangebracht. Digitalisierung mitsamt Analysetools sind ein Treiber, Cybersicherheit und Fachkräftemangel ein Hemmnis, dies gilt auch für die Gesundheitswirtschaft.

Ordensklinikum Linz Elisabethinen erreicht HIMSS Analytics EMRAM Stufe 6

Das Ordensklinikum Linz Elisabethinen in Österreich hat sich erfolgreich der Stufe 6 Validierung nach den internationalen HIMSS Analytics EMRAM Kriterien gestellt.

Stand der Digitalen Epidemiologie

Schweizer Ärzte arbeiten daran, die digitale Epidemiologie voranzubringen, um Epidemien, Gesundheitsverhalten und -determinanten besser zu verstehen und damit die Versorgung der Bevölkerung zu optimieren. Noch aber ist die Zuverlässigkeit der Methode nicht klar belegt.

Online Masterstudiengang

Digitale Transformation fordert eine engere Verzahnung von Informatik und Medizin. Die UMIT bietet nun in einem Online Masterstudiengang die Möglichkeit, den Spagat zwischen beiden Welten zu schließen.

Neu: Fernbehandlung von Neupatienten

Ohne Handschlag: Der Arzt-Patienten-Kontakt ausschließliche über Telefon oder Internet ist nun auch hierzulande möglich: Als einzige Firma in Deutschland bietet TeleClinic im Rahmen eines Modellversuchs ihre Plattform für ärztliche Diagnosen und Rezepte an.

Elektronische Gesundheitskarte à la PKV

Das E-Health-Gesetz sieht die elektronische Gesundheitskarte als Schlüssel der Digitalisierung im GKBV Bereich. Die PKV hingegen setzt auf Apps. Als erste PKV hat nun die Deutsche Krankenversicherung ihre App gelauncht.

Viel versprechend

Digitalisierung impliziert die Hoffnung auf verbesserte Behandlungsqualität, vereinfachte und schnellere Arbeitsabläufe. Der Alltag im Krankenhaus ist oft weit davon entfernt: es mangelt an Ressourcen bei der Hard-und Software, beim IT-Support und an Schulungen.

HIMSS Analytics aktualisiert die EMRAM Kriterien

Das Electronic Medical Record Adoption Model (EMRAM) von HIMSS Analytics wurde 2005 in den USA entwickelt und 2010 erstmals in Europa veröffentlicht. Seitdem wurden relativ wenige Änderungen am Modell vorgenommen.

Datenschutz modernisieren

Big Data führt zu einem Wandel im Gesundheitswesen. Der Ethikrat beleuchtet, wie sich dies auf die Gesellschaft auswirkt und welches ethische Instrumentarium diese bedarf, adäquat mit den Herausforderungen von Big Data umzugehen.

Eugen Münch-Preis 2017 verliehen

Ein Preis, der vielversprechende Veränderungen des Gesundheitssystems würdigt. Dabei wird das Augenmerk auf solche Anwendungsbeispiele gelenkt, bei denen sowohl der Patientennutzen vermehrt wird und positive gesundheitsökonomische Effekte verbucht werden.

Keine Akzeptanz

Die Stimmungslage gegenüber den durch Digitalisierung erzeugten Änderungen im Gesundheitswesen ist verhalten. Durch den geringen Durchdringungsgrad der IT im Gesundheitssektor konnten bisher auch nur wenige der verheißenen Vorteile realisiert werden.

Pflegeroboter, warum nicht?

Technischen Assistenzsysteme und Roboter in der Pflege sind für viele Bürger gar nicht so unvorstellbar, fand eine forsa Studie heraus. Aber Digitalisierung in der Pflege geht nur mit mehr Beratungsangeboten und finanzieller Unterstützung.

Der CIO als Vordenker

42 News traf den neuen CEO der HIMSS, Harold Wolf III, in London bei dem diesjährigen „Executive Leadership Summit“ und sprach mit ihm über die angesichts der digitalen Transformation geänderten Anforderungen an einen CIO.

CIO: Brückenschlag vom ​Krankenhaus ​ zum Zuhause des Patienten

Jan-Eric Slot (JES), CIO, CMIO, Vorstandsmitglied des Bernhoven Krankenhauses sprach mit 42 News über den Einfluss der digitalen Transformation auf die Aufgaben des CIOs und wie dieser den Wandel vom Patienten zum Konsumenten von Gesundheitsleistungen unterstützt.

Onlineberatung zum Nachwuchs

Mehr Geburten, weniger Hebammen, ein neuer Onlineservice verspricht, Versorgungsengpässe nach Sprechstundenende zu schließen. Dies muss aber aus eigener Tasche bezahlt werden ― bisher eine große Hürde. Doch zum Kindeswohl gelten bekanntlich oft andere Regeln.

Medizinische Versorgung im digitalen Zeitalter

In dem Maße, in dem eine technikaffine Patientengeneration nachwächst, wird auch die Gesundheitsversorgung diesen Trend widerspiegeln, zum gegenseitigen Nutzen von Patienten und Ärzten. So der Grundtenor der Tagung einer Kassenärztlichen Vereinigung.

Robotik greift zu

Bei extremer Pflegebedürftigkeit ein Maß an Patientenautonomie sowie eine Entlastung der Pflegenden zu ermöglichen, ist Ziel von ROBINA. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines robotischen Assistenten, der spezifische Aufgaben der Assistenzpflege übernimmt.

Schmerzlindernde Software

Eine App zum Kurieren von Rückenschmerzen hat nun die CE Zertifizierung als Medizinprodukt erhalten. Finanziert wurde die App, die das Engagement des Patienten zu einem zentralen Erfolgsfaktor seiner eigenen Therapie macht, durch den Innovationsfonds.

Auszeichnung tragfähiger Innovation

Innovation ― gut und schön, aber sie soll auch auf längere Sicht tragfähig sein. Der MSD Gesundheitspreis macht sich genau das zum Ziel. Dieses Jahr wurde er zum sechsten Mal verliehen.

Kluge Köpfe gesucht

Gesucht werden kluge Köpfe mit innovativen Ideen...

Organe drucken

Mehr als jeder vierte Arzt geht davon aus, dass im Jahr 2030 menschliche Organe per 3D-Druck hergestellt werden

Innovationskultur pflegen

Die digitale Transformation des Gesundheitsmarktes wird auch von den Krankenkassen vorangetrieben. 42 News sprach mit Dr. Susanne Klein, Versorgungsmanagement-Entwicklung, Techniker Krankenkasse (TK), darüber, wie die TK das Entstehen innovativer digitaler Produkte fördert.

Innovationsfonds auf dem Prüfstein

Die Bertelsmann Stiftung beleuchtet im 2. Teil ihrer Studie über digitale Gesundheitsanwendungen u. a. den Innovationsfonds: Das erforderliche hohe Maß an Aufwand, Know-how und Netzwerk kommt etablierten Unternehmen mehr zugute als Start-ups, finden die Autoren.

Digitale Dienste für Jedermann

Ein internationaler, auch in Deutschland aktiver, Telemedizinanbieter gibt Einblick in die Nutzung seiner telemedizinischen Angebote und verbindet dies mit der Publikation eines Positionspapiers, das die digitale Transformation in Deutschland voranbringen soll.

Seiten