ePatient

Seiten

KI-unterstützte Herzinfarkt-Diagnose

UKE Forscher entwickeln KI-Tool für schnellere Herzinfarkt-Diagnose

Tablet-Assistenz für Senioren

Deutsche Pflege setzt auf Tablet-Assistenz

Den silbernen Tsunami bewältigen

Digitalisierung kann die Herausforderungen im Gesundheitswesen entschärfen – tut dies jedoch nicht automatisch. Bürger und Patienten müssen die Führung übernehmen: als Dateneigentümer und Mitgestalter.

Gesünder mit App

COPD Patienten könnten von mHealth profitieren

Digitale Prävention via Apps & Online-Arzt

Private Krankenversicherung AXA setzt auf Telemedizin und digitale Präventionsangebote

Brustkrebs-Diagnostik: Deep-Learning übertrifft Ärzte

Neue Daten legen nahe, dass künstliche Intelligenz Muster identifizieren kann, die auf die Entwicklung von Brustkrebs hinweisen.

Deutsche befürworten E-Health

Neu veröffentlichte Umfrage zeigt eine mehrheitlich positive Perspektive der Deutschen auf ePA, E-Rezept & Co.

Patientensicherheit durch digitales Implantat-Register

Vom Herzschrittmacher bis zur Gelenkprothese: eine Online-Registrierung für Implantate soll schon bald in Deutschland verpflichtend sein – und die Patientensicherheit erhöhen.

Zuerst zum Facharzt

Eine neue Querschnittsstudie aus Österreich zeigt, dass Patienten häufiger als früher direkt zum Spezialisten gehen.

Digitalpakt Gesundheit

Die Bevölkerung in Deutschland wünscht sich von Bund, Ländern und Kommunen mehr Online-Service und Vernetzung, so die Ergebnisse einer gerade von Sopra Steria veröffentlichten Studie zur digitalen Transformation des öffentlichen Sektors.

Krankenhaus-Report 2019

Der niedrige Digitalisierungsgrad deutscher Kliniken bedeutet, dass viele der damit einhergehenden Chancen einer sicheren und effizienteren Patientenversorgung ungenutzt bleiben. Ursachen sind u. a. mangelnde Innovationskultur und -finanzierung, so eine Studie.

Roboterassistenz

Das Management chronischer Krankheiten ist für den Betroffenen oft mit großen Erschwernissen verbunden. Für Kinder ist diese Aufgabe noch viel herausfordernder. Deshalb wurde ein Roboter entwickelt, der dem Heranwachsenden als „cooler“ Assistent zur Seite steht.

Genant und doch erkannt!

Der Antrag auf die erste Smartphone-App speziell für Geschlechtskrankheiten „Intimarzt“ wurde gerade genehmigt. Die nun mögliche ärztliche Triage schließt die Lücke zwischen einer Internetrecherche und einem persönlichen Arztbesuch.

„Gesundheitswesen braucht Update“

Das verabschiedete Terminservice- und Versorgungsgesetz soll insbesondere eine schnellere Terminvergabe bei Ärzten für Kassenpatienten bewirken, das Tempo der Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigen sowie die Bezahlung von Therapeuten verbessern.

Bessere psychiatrische Betreuung

Die Asklepios Kliniken bauen konsequent ihre Digitalisierungsstrategie im Bereich der seelischen Gesundheitsversorgung aus. Nun haben die den niederländischen Anbieter von Onlinetherapien, Minddistrict, übernommen.

Ambulante Versorgung digital

Ärzte formulieren ein Leitbild für alle Ärzte, um die Digitalisierung der ambulanten Gesundheitsversorgung in der Schweiz voranzubringen – zum Nutzen aller beteiligten Stakeholder.

Telereha stößt auf hohe Resonanz

Der Erfolg der medizinischen Rehabilitation hängt auch vom Weiterführen der Übungen nach dem Klinikaufenthalt ab. Hier bieten es sich digitale Techniken als Ergänzung zur bisherigen Hands-On-Reha an. Eine Umfrage belegt die Akzeptanz unter der Bevölkerung dafür.

Es wird persönlich!

Der diesjährige Digital-Gipfel drehte sich um das Thema künstliche Intelligenz. Ihr Potenzial für die Medizin wurde in der Gestalt eines Digitalen Zwillings vorgestellt – er könnte zukünftig genutzt werden, Wirkungen einer Therapie auf einen Patienten zu simulieren.

Innovative Versorgungsideen

Ein Preis, der sich längerfristig an der Vermehrung des Patientennutzens und positiver gesundheitsökonomischer Effekte ausrichtet. Dazu werden vielversprechende Ansätze aus der Wissenschaft und des Anwendungsbereichs prämiert.

App Wettbewerb auf der Medica

Ein Herzcheck via Smartphone und Fingerscan hat sich als Gewinner des diesjährigen App Wettbewerbs auf der Medica behauptet. Die bereits in der EU und USA zugelassene App verspricht eine bessere Versorgung von unter Herzrhythmusstörung leidenden Menschen.

Dieselben globalen Herausforderungen

Die neueste eHealth Umfrage von HIMSS Analytics gibt einen Einblick in die Schwerpunkte der IT-Führungskräfte Europas hinsichtlich der Gesundheits-IT. Obwohl die Prioritäten der Länder bezüglich eHealth relativ homogen sind, trifft das nicht auf deren Umsetzung zu.

Ideen und Vernetzung fördern

Eine weitere Initiative, um innovative Ideen im Gesundheitssektor – Ansätze, die das Leben besser machen – zu fördern. Dabei werden Projekte in den Kategorien “Junge Talente“, „Start-ups“ und „Unternehmen“ vergeben.

Videokonsultation auch in Bayern

Nun ist auch die bayerische Landesärztekammer der Empfehlung des Deutschen Ärztetages gefolgt und hat das ausschließliche Fernbehandlungsverbot aufgehoben. Insbesondere die ländliche Bevölkerung kann davon profitieren.

Impulskontrolle stärken

Wie effektiv ist eine Immersion in ein gesünderes Verhalten mittels einer VR-Brille, um sich einer Sucht zu entziehen? Dies wird nun von Forschern getestet. Gleichzeitig entwickeln sie eine App, um Raucher jederzeit und überall bei der Entwöhnung zu unterstützen.

Therapeutische Software gewinnt

Eine Anti-Depressions-App in Form eines Handyspiels hat sich bei einer baden-württembergischen Innovationsinitiative für junge Forscher im Gesundheitswesen durchgesetzt. In deren Rahmen durchliefen ausgesuchte Forschergruppen ein Akzelerator Programm.

Seiten