Immunologische Krankheiten schneller erkennen: Ada Health kooperiert mit Novartis

Die Partnerschaft wird die KI-basierte Plattform von Ada Health nutzen, um die Diagnose von seltenen Erkrankungen zu beschleunigen.

Das in Berlin ansässige medizinische KI-Unternehmen Ada Health hat eine neue Partnerschaft mit Novartis angekündigt, um die Diagnose für Patienten mit immunologischen Erkrankungen und seltenen Krankheiten zu beschleunigen.

Im Rahmen der Partnerschaft wird Novartis die KI-basierten, klinisch validierten Lösungen von Ada Health zur Symptombeurteilung und Pflegenavigation nutzen, um die Erkennung und Diagnose einer Reihe von Krankheiten zu verbessern.

WARUM DIES WICHTIG IST

Eine der Erkrankungen, auf die sich Ada und Novartis konzentrieren, ist die axiale Spondyloarthritis (axSpA), zusammen mit der psoriatischen Arthritis (PsA) und dem familiären Mittelmeerfieber (FMF).

Die axiale Spondyloarthritis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die zu chronischen Schmerzen, strukturellen Schäden und Behinderungen führen kann. Bei etwa einem von 200 Erwachsenen ist axSpA bekanntermaßen schwer zu identifizieren. Eine rechtzeitige Diagnose ist ein entscheidender Faktor für die zukünftige Lebensqualität eines Patienten, die Symptome können jedoch auf vielfältige Weise auftreten und auch auf andere Erkrankungen hinweisen. Weltweit beträgt die Verzögerung bis zur Diagnose im Durchschnitt etwa fünf Jahre – wobei Frauen ihre Diagnose im Durchschnitt zwei Jahre später als Männer erhalten.

Um diese Herausforderung zu meistern, hat das Team von Ada Health computergestützte Krankheitsmodelle entwickelt und optimiert, die bei der Unterscheidung von Anzeichen und Symptomen von Krankheiten helfen, die ähnlich aussehen können. Am Ende der Bewertung werden dem Benutzer eine Reihe von Optionen angeboten, die ihm helfen, die nächsten Schritte zu unternehmen. Zu den Optionen gehören, mehr über axSpA zu erfahren, einen Termin bei einem Arzt zu buchen oder einen Spezialisten in der Nähe zu finden.


(…)

Um den vollständigen Artikel im englischen Original zu lesen, klicken Sie bitte HIER.

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Sara Mageit, erschienen auf MobiHealthNews.

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.