Smarter Healthcare Initiative soll Potenziale für die Schweiz erschließen

Mit einem Pionierprojekt möchte der Verein Swiss Healthcare Startups den Schweizer Gesundheitsmarkt besser vernetzen und Jungunternehmer fördern

von
Anna
Engberg

Der Verein Swiss Healthcare Startups (SHS) aus Zürich hat das Projekt „Smarter Healthcare“ ins Leben gerufen. Das Projekt widmet sich der Förderung und dem Aufbau junger Healthcare-Start-Ups in der Schweiz mit dem Ziel der vollen Potenzialentfaltung für das Schweizer Gesundheitswesen.

„Smarter Healthcare“ wird seit dem 1. April 2019 drei Jahre lang über den Förderfonds der Migros-Gruppe finanziert. Im Rahmen des Projekts sollen nun regelmäßig Networking-Events stattfinden, um erfolgsversprechende Start-Ups und Innovatoren zu identifizieren, miteinander zu vernetzen und gezielt zu fördern.

DER HINTERGRUND

Das Schweizer Gesundheitssystem sei nicht fortschrittlich genug, sagte Gieri Cathomas, Initiator und Präsident von Swiss Healthcare Startups. Skepsis der Ärzteschaft in innovativen Fragen, veraltete Prozesse und Strukturen sowie fehlende Kommunikation zwischen den Akteuren des Schweizer Gesundheitswesens seien ein Problem und sollen daher im Rahmen des Pionierprojekts in den Blick genommen werden.

Um die Blockaden im Gesundheitssystem zu lösen, will man bei Swiss Healthcare Startups vor allem innovationsgetriebene Start-Ups besser integrieren. Je nach Marktfähigkeit sollen die einzelnen Unternehmen national oder sogar international vernetzt und vorangebracht werden. Geleitet wird die „Smarter Healthcare“ Initiative von Unternehmern, Influencern und Führungskräften aus der Health IT.

„Es gilt, digitale Innovation im Gesundheitsbereich gesamtschweizerisch zu identifizieren und voranzutreiben“, betonte Cathomas: „Das Schweizer Gesundheitswesen braucht einen neutralen, breit vernetzten und interessenunabhängigen Akteur.“

STARTUP-MAP UND NETWORKING

Schon jetzt haben die Köpfe hinter „Smarter Healthcare“ eine digitale Startup-Map für die Schweiz entwickelt und mehrere analoge Netzwerkveranstaltungen geplant. So sollen optimale Rahmenbedingungen für Innovatoren geschaffen werden.

Swiss Healthcare Startups ist eine Non-Profit-Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, junge Unternehmen und Projekte aus den Bereichen „Digitale Gesundheit“, „Neue Gesundheitsmodelle“, „Medizintechnik“ und „patientengetriebene Medizingeräte“ zu entwickeln und zu beschleunigen.

Der Förderfonds „Engagement Migros“, der jährlich 10 Millionen Franken von der Migros-Gruppe an Zuwendungen erhält, kombiniert die klassische Finanzierung junger Unternehmen mit Coaching im Pionierlab.

IT-Labor als erlebbare Kreativzone

Die Berner Fachhochschule in Biel geht mit ihrem IT-Labor völlig neue Wege

Europa-Netzwerk fördert Robotik im Gesundheitswesen

EU-Kommission investiert 16 Mio. Euro

Unterstützung für Digital Health Start-Ups

Bayer bündelt G4A Förderung für junge Unternehmer