It is a women’s world (too)

Health-IT bietet Frauen gute Karriere-Chancen. Das Bild einer reinen Männerbranche entspricht nicht der Realität.

von
Armin
Scheuer

Machen wir uns nichts vor: Frauen sind auch in Leitungsfunktionen der Health-IT unterrepräsentiert. Aber ganz so düster, wie man aufgrund eines Rankings des CIO Magazins vermuten könnte, ist die Situation nicht. Dort wurden als „Top-CIOs der Gesundheitsbranche“ ausschließlich Männer gelistet. In einigen Bereichen der Health IT-Branche gilt eben doch noch: „It’s a men’s world“.

Machen wir uns aber auch diesbezüglich nichts vor: Viele „Top“-Rankings sind unnötig  – vor allem, wenn sie ohne transparente, nachvollziehbare Kriterien zusammengestellt wurden. Leisten sie zudem überholten Rollenbildern Vorschub, sollte man sie aber nicht einfach ignorieren – und das Bild unserer Branche als „All-Male“ Domäne korrigieren.

Ich habe daher die HIMSS D-A-CH Community und meine Netzwerke auf LinkedIn und Twitter gebeten, zehn Frauen zu benennen, welche die Health-IT in Deutschland, Österreich und der Schweiz mitprägen. Die folgende Auflistung ist kein Ranking, sondern rein alphabetisch sortiert und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ihr Ziel ist es lediglich aufzuzeigen, wieviel Potential und Stärke in Vielfalt liegt und noch mehr Frauen zu ermutigen, einen Karriereweg in der Health-IT einzuschlagen.
 

WEIBLICHE FÜHRUNGSKRAFT: Entscheiderinnen der HEALTH IT Branche
in Deutschland, Österreich und der Schweiz (eine Auswahl):

 

Elke Albrecht, CIO & Mitglied der Geschäftsführung, Solothurner Spitäler AG

Das elektronische Patientendossier (EPD) dürfte bei ihr ganz hoch auf der Agenda stehen. Dieses muss seit April von allen schweizerischen Spitälern bereitgestellt werden. Mehrwertdienste sind der Schlüssel zum Erfolg des EPD, sagt sie – eine Erkenntnis die sich auch in Deutschland angesichts der Einführung der elektronischen Patientenakte verstärkt durchsetzt. Bevor Albrecht als CIO der vier Solothurner Spitäler tätig wurde, war sie über sechs Jahre lang in führenden IT-Positionen für den Pharma-Hersteller Novartis tätig.
 

Dr. Silke Haferkamp, Bereichsleiterin IT-Systeme Forschung & Data Analytics, Uniklinik RWTH Aachen

Anfang der 2000er Jahre leitete Dr. Haferkamp die KIS-Einführung an der Uniklinik Aachen, heute leitet sie den gesamten IT-Bereich für Forschung & Data Analysis und ist stellvertretende IT-Leiterin der Uniklinik. Die Standardisierung der Krankenhaus-IT-Infrastruktur durch übergreifende Plattformen und Standards gilt als Schwerpunkt ihrer Arbeit.
 

Brigitte Haidl, Leiterin IT-Systems & Communications, MedUni Wien

Sie ist die Herrscherin über 450 Server, 300 Websites und 60 Datenbanken der Medizinischen Universität in Wien. Ohne sie und ihre 70 Mitarbeitenden würden Klinik, Forschung und Lehre an Österreichs größter medizinischer Lehranstalt stillstehen. Die MedUni Wien gilt als eine der bedeutendsten Forschungsinstitutionen Europas und stellt das gesamte Ärztepersonal für das Wiener Universitätsklinikum AKH.
 

Anna Klebus, Head of Customer Engagement Pharma Informatics, Roche

In ihrem Lebenslauf bespielte Anna Klebus die gesamte Klaviatur der Health-IT Karriere: IT-Specialist, Head of IT, Vice President, CIO. Anna Klebus hatte führende internationale IT-Positionen in der Chemie-Branche und im Gesundheitswesen inne, bevor Sie Ende 2019 die Verantwortung für die Produktstrategie im Bereich Pharma Informatics beim Schweizer Pharmakonzern Roche übernahm.


Katja Kümmel, IT-Leitung, Universitätsklinikum Münster

Zehnjähriges Jubiläum feiert dieses Jahr Katja Kümmel in der Rolle der IT-Leiterin des Universitätsklinikums Münster. Das UKM besteht aus über 40 Kliniken, in denen 2018 über eine halbe Million Patienten und Patientinnen stationär und ambulant behandelt wurden. Katja Kümmel ist zudem Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens UKM Management Solutions GmbH. 


Dubravka Maljevic, Bereichsleitung Medizintechnik BG Kliniken

Die digitale Transformation der Medizintechnikbranche gilt als weit fortgeschritten. Als Bereichsleitung der BG Kliniken arbeitet Dubravka Maljevic interdisziplinär an der Schnittstelle zwischen Medizin, Technik und Informatik. Das Handelsblatt widmete ihr kürzlich ein Role Model Porträt – als Frau in einer technischen Führungsposition und als Person, die als Flüchtlingskind aus Kroatien nach Deutschland kam und konsequent ihre Ausbildung und Karriere verfolgte.


Jutta von Mikusch Buchberg, CIO & Executive Vice President Global IT

2018 wurde sie zu Deutschland’s CIO des Jahres gewählt; damals noch in ihrer Funktion bei Rolls-Royce Power Systems. Heute verantwortet sie die gesamte IT von Karl Storz; der Familienbetrieb aus dem Baden-Württembergischen Tuttlingen ist Weltmarktführer im Bereich der minimalinvasiven Chirurgie und Endoskopie für die Untersuchung von Körperhöhlen.  


Dr. Susanne Ozegowski, Geschäftsbereichsleiterin Unternehmensentwicklung, Techniker Krankenkasse

Zuerst verantwortete sie die Weiterentwicklung der elektronischen Gesundheitskarte TK-Safe, bevor sie zur Geschäftsbereichsleiterin der Unternehmensentwicklung aufstieg. In dieser Funktion ist sie zuständig für die Strategieentwicklung und Digitalisierung von Deutschlands größter Krankenkasse; diese gilt in Sachen Digitalisierung als eine treibende Kraft für das gesamte Gesundheitswesen.


Prof. Dr. Sylvia Thun, Charité Visiting Professor, Berlin Institute of Health

In Punkto IT-Standards gilt sie als eine der stärksten Stimmen Deutschlands und engagiert sich in verschiedenen Organisationen, um Snomed, HL7 oder IHE voranzutreiben. Die Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologie im Gesundheitswesen unterrichtet an der Hochschule Niederrhein. Seit 2018 agiert sie als Direktorin für E-Health und Interoperabilität am Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) der Stiftung Charité. 


Katrin Weinold, Leiterin IT, Ameos

Die Ameos Gruppe beschäftigt über 15.700 Mitarbeitende an 95 Einrichtungen und 51 Standorten. Als Leiterin IT verantwortet Katrin Weinold die Bereitstellung der IT-Hardware und Software für die gesamte Gruppe - sowohl für die klinischen als auch die kaufmännischen Anwendungsbereiche.

 

##
Der Autor Armin Scheuer ist Vice President, International Business Development bei HIMSS.

Lesen Sie zu diesem Thema auch die auf Healthcare IT News veröffentlichten Beiträge "Frauen brauchen Visibilität und Vernetzung im digitalen Gesundheitsmarkt" und "Wie Industrieunternehmen über die Entwicklung von Femtech denken".

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.