2 Mio. Euro für Buddy Healthcare

Die Koordination der Pflege wird digitaler: Das finnische Unternehmen Buddy Healthcare erhält jetzt Fördermittel für seine Internationalisierung. Die Plattform des Unternehmens vereinfacht die Kommunikation zwischen Patienten und Krankenhäusern.

Das Gesundheitstechnologie-Unternehmen Buddy Healthcare aus Finnland hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 2 Mio. Euro abgeschlossen, um seine automatisierte Pflegekoordinierungsplattform BuddyCare weiterzuentwickeln.

Diese jüngste Finanzierungsrunde wird angeführt von UTU Invest Oy und der schwedischen Investmentgesellschaft Nidoco AB, einer Tochtergesellschaft von Virala Oy Ab im Besitz von Alexander und Albert Ehrnrooth. Auch ehemalige Anteilseigner wie Spartamed Oy, angeführt vom Ärzte-Investor Ali Omar, beteiligten sich an der Finanzierungsrunde.

Buddy Healthcare erhält auch Fördermittel von Business Finland, nachdem es im Rahmen des Förderprogramms für junge innovative Unternehmen (Young Innovative Company, NIY) ausgewählt wurde, einer Initiative, die das globale Wachstum finnischer Start-Ups mit vielversprechendem Potenzial beschleunigen soll.

WARUM DIES WICHTIG IST

Die BuddyCare-Plattform automatisiert die lebenswichtige Aufgabe der Aufklärung und Vorbereitung von Patienten auf ihre Behandlung, ein Prozess, der normalerweise per Post oder Telefon erledigt wird.

Durch die Automatisierung dieses Systems reduziert die Plattform die Zeit, die das medizinische Fachpersonal für die Koordination der Pflege benötigt, und setzt so Zeit frei, um die Pflege dort bereitzustellen, wo sie am meisten benötigt wird. Die Plattform erfasst auch die Krankengeschichte der Patienten und unterstützt so das medizinische Fachpersonal bei der Erstellung von Behandlungsempfehlungen.

Der Behandlungsprozess ist in der BuddyCare-App für den Patienten sichtbar und beinhaltet eine Zeitleiste, die Aufschluss über alle notwendigen Informationen und Voraussetzungen gibt. Basierend auf seinem persönlichen Pflegeplan erhält der Patient Benachrichtigungen für anstehende Aufgaben und kann bei Bedarf über die App Nachrichten an das medizinische Fachpersonal senden oder einen Videotermin buchen.

Mit Blick auf die Erweiterungspläne des Unternehmens sagte Jussi Määttä, CEO von Buddy Healthcare: „Die Digitalisierung des Gesundheitswesens hat in Finnland in den letzten Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht, die Nachfrage nach digitalen Patienten- und Pflegekoordinierungssystemen hat sowohl in Finnland als auch in Europa zugenommen. Unsere Plattform ist auf dem europäischen Markt sehr wettbewerbsfähig. Wir sind bereits in 12 Krankenhäusern in Finnland und in drei Krankenhäusern in Deutschland tätig. Auch in drei weiteren EU-Ländern laufen Implementierungsprozesse.“

DER GRÖSSERE KONTEXT

Im Rahmen einer weiteren Initiative, die Patienten die Möglichkeit geben soll, sich stärker in ihre Behandlung einzubringen, haben Novartis UK und Cievert kürzlich eine digitale Innovationspartnerschaft angekündigt, um die Patientenversorgung in der Rheumatologie und Dermatologie durch die Erfassung von Patientendaten zu unterstützen.

(…)

Um den vollständigen Artikel im englischen Original zu lesen, klicken Sie bitte HIER.

##
Dies ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von Sara Mageit, erschienen auf MobiHealthNews.

 

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.