Bosch ermöglicht Differenzialdiagnose mittels SARS-CoV-2-Schnelltest

Der neu entwickelte COVID-19-Schnelltest ist ab April verfügbar und liefert ausdifferenzierte Ergebnisse am Point-of-Care unter 2,5 Stunden

von
Anna
Engberg

Bosch Healthcare Solutions hat im Verlauf der COVID-19-Entwicklungen eine Innovation für die molekulare Labordiagnostik vorgestellt: innerhalb der letzten sechs Wochen entwickelte das deutsche Unternehmen einen vollautomatischen, molekulardiagnostischen Schnelltest zur diagnostischen Bestimmung einer COVID-19-Infektion durch den SARS-CoV-2-Erreger sowie neun weiterer viraler Atemwegserkrankungen mit ähnlicher Symptomatik.

Der Multiplex-Schnelltest Vivalytic-VRI ist ab April 2020 in Deutschland erhältlich. Auch innerhalb der EU und darüber hinaus soll der Test bald verfügbar sein.

DER HINTERGRUND

Der sogenannte VRI-Test (Viral Respiratory Tract Infections) ermöglicht es, Patientenproben nach WHO-Vorgaben in weniger als zweieinhalb Stunden auf das Vorliegen einer COVID-19-Infektion zu prüfen.

Im Zuge der Differenzialdiagnostik können parallel auch andere Atemswegs-Infektionen wie z.B. Influenza A und B festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Bisher mussten entnommene Proben oftmals mittels zeitaufwändiger Logistik transportiert werden. Der COVID-19-Schnelltest von Bosch Healthcare Solutions ist damit weltweit einer der ersten differenzialdiagnostischen Tests, die unmittelbar beim Gesundheitsdienstleister angewendet werden können. Er ist für alle Kliniken und Arztpraxen ohne Laborfachkräfte direkt einsetzbar.

Für die Anwendung des COVID-19-Schnelltests wird das Analysegerät Vivalytic von Bosch Healthcare Solutions benötigt. Der Test-Abstrich aus Nase oder Rachen des Patienten wird dabei in einer geschlossenen Kartusche im Vivalytic-Analyser vollautomatisch verarbeitet.

Umgesetzt wird dies über die universale Diagnostikplattform Vivalytic von Bosch, welche molekulare diagnostische Testverfahren vollautomatisiert durchführen kann. Die offene Vivalytic-Plattform kann Tests unterschiedlicher Anbieter prozessieren.

WAS GESAGT WURDE

Der Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung Volkmar Denner sagte: „Mit dem Bosch COVID-19-Schnelltest wollen wir einen Beitrag zur möglichst raschen Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Infizierte Patienten können schneller identifiziert und isoliert werden.“

Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH, berichtete über die Entwicklung des Schnelltests in Zusammenarbeit mit dem nordirischen Medizintechnik-Unternehmen Randox: „Gemeinsam mit unserem Partner Randox haben wir den seit wenigen Wochen existierenden, manuellen COVID-19-Test auf die neue, vollautomatisierte Vivalytic-Plattform von Bosch übertragen. Dank der umfangreichen Expertise beider Unternehmen ist es uns gelungen, in kürzester Zeit einen innovativen Test zu entwickeln, der einen Beitrag zur Eindämmung der weltweiten Corona-Verbreitung leisten kann.“

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.