elektronische Patientenakte

Seiten

„Unser Commitment für Tasy in Deutschland steht“

Interview mit Gerrit Schick, Business Group Manager Healthcare Informatics und Population Health Management Philips GmbH Market DACH

Auf dem Weg zu mehr Interoperabilität

Eine neue Umfrage des Center for Connected Medicine und HIMSS Media unter Healthcare-Tech Führungskräften zeigt, dass die Interoperabilitätsprobleme der meisten Krankenhäuser und Gesundheitssysteme mit einer einzigen, integrierten EPA lösbar wären.

Weichen für deutsche ePA gestellt

BITMARCK beauftragt RISE mit der Entwicklung einer standardisierten ePA für den deutschen Gesundheitsmarkt

Ausfälle bei ELGA in Österreich

Österreichische Ärztekammer beklagt Unzuverlässigkeit der elektronischen Gesundheitsakte ELGA

Warum wir Digital Health Tools nutzen

Forschung von Philips wertet Schlüsselfaktoren zur Nutzung digitaler Gesundheitsprogramme aus

Europa in Transformation

Elektronische Gesundheitsakten wandeln sich in den mitteleuropäischen Gesundheitssystemen hin zu IHE-Infrastrukturen und damit in Richtung Interoperabilität. Einige sind schon ziemlich weit fortgeschritten. Bei anderen verläuft der Fortschritt äußerst langsam.

Rund ums EPD: „Mit Fragen kommen, mit Antworten gehen“

Am Community Day des Swiss eHealth Summit 2019 moderiert Adrian Schmid von eHealth Suisse am Spital Thun einen Anlass zum EPD. Im Interview gibt er Hinweise, wie sich Teilnehmer auf den Workshop „Next Stop: EPD – Die letzten Herausforderungen“ vorbereiten können.

Digitalpakt Gesundheit

Die Bevölkerung in Deutschland wünscht sich von Bund, Ländern und Kommunen mehr Online-Service und Vernetzung, so die Ergebnisse einer gerade von Sopra Steria veröffentlichten Studie zur digitalen Transformation des öffentlichen Sektors.

eHealth Barometer 2019

Ab Frühjahr 2020 wird das elektronische Patientendossier (EPD) in der Schweiz verfügbar sein. Im eHealth Barometer 2019 hat das Land seine Bürger schon jetzt zu den neuen digitalen Gesundheitsdiensten befragt.

DMEA 2019

Die DMEA als Plattform für den Austausch von Lösungen und Anwendungsfällen von gelebter Vernetzung im Gesundheitswesen. Dabei ging es nicht nur um Technologie und Standards, sondern auch, um eine der digitalen Transformation förderliche mentale Haltung.

Deutsches Gesundheitsministerium eröffnet Health Innovation Hub

Neuer „Health Innovation Hub“ in Berlin soll die Chancen der Digitalisierung für eine bessere medizinische Versorgung ausschöpfen. Ein zwölfköpfiges Expertenteam wird diesbezüglich neue Ideen und Optionen eruieren und das Gesundheitsministerium eng beraten.

Seiten