Persönliche Patientenakte

Seiten

„Digital reifere Länder geben am meisten für Technologie aus“

Jörg Studzinski von HIMSS Analytics im Interview zu den Entwicklungen im digitalen Gesundheitswesen Europas

Stress durch die EPA

2020 bringt einen Durchbruch, so die Prognose leitender Ärzte: weniger Stress durch elektronische Patientenakten für die Anbieter, sobald die wachsende Datenflut mit einer Gesundheits-IT einhergeht, die auf die EPA optimal abgestimmt ist.

„Digital reifere Länder geben am meisten für Technologie aus“

Die neu erschienene, jährliche HIMSS Studie belegt, dass der Schwerpunkt der Entwicklungen im digitalen Gesundheitswesen Europas auf dem Patienten-Empowerment, elektronischen Patientenakten und dem Austausch von Gesundheitsdaten liegt. Ein Interview mit Jörg Studzinski, Direktor für Forschung und Beratung bei HIMSS Analytics.

Gefragt: Gesundheitsakte der TK

Mehr als 200.000 deutsche Versicherte nutzen aktuell das elektronische Angebot

Best Practice zur Interoperabilität

Von der sicheren Weitergabe von Gesundheitsdaten bis zur Integration von Daten aus medizinischen Geräten: auf dem Swiss eHealth Summit 2019 wird das französische Softwareunternehmen Interoperabilität im Gesundheitswesen erörtern.

Hospital Tour Thun: „Integrative Lösungen stehen im Vordergrund“

Mit einer Hospital Tour am Community Day des Swiss eHealth Summit wird Dr. Marc Oertle, Leitender Arzt für Medizin und Medizininformatik am Spital Thun (Schweiz) am 11. September 2019 CIOs, CEOs und Ärzten Einblicke in digitalisierte klinische Arbeitswelten am Spital Thun geben. Im Interview mit Healthcare IT News erzählt er vorab, welche...

Ausfälle bei ELGA in Österreich

Österreichische Ärztekammer beklagt Unzuverlässigkeit der elektronischen Gesundheitsakte ELGA

Warum wir Digital Health Tools nutzen

Forschung von Philips wertet Schlüsselfaktoren zur Nutzung digitaler Gesundheitsprogramme aus

Europa in Transformation

Elektronische Gesundheitsakten wandeln sich in den mitteleuropäischen Gesundheitssystemen hin zu IHE-Infrastrukturen und damit in Richtung Interoperabilität. Einige sind schon ziemlich weit fortgeschritten. Bei anderen verläuft der Fortschritt äußerst langsam.

Deutsche befürworten E-Health

Neu veröffentlichte Umfrage zeigt eine mehrheitlich positive Perspektive der Deutschen auf ePA, E-Rezept & Co.

Eine gemeinsame Lösung

Gesetzliche und private Krankenkassen stellen mit Unterstützung eines IT-Dienstleisters und eines unabhängigen Start-ups eine persönliche Gesundheitsakte auf die Beine, die durch ihre Bedienungsfreundlichkeit punktet, der DSGVO genügt und vom TÜV zertifiziert ist.

Seiten