Wissensmanagement

Seiten

KI erkennt Blutkrebs

Uni Bonn und DZNE veröffentlichen Machbarkeitsstudie

KI erkennt Blutkrebs

Uni Bonn und DZNE veröffentlichen Machbarkeitsstudie über zellspezifische Genaktivitätsprofile

Stress durch die EPA

2020 bringt einen Durchbruch, so die Prognose leitender Ärzte: weniger Stress durch elektronische Patientenakten für die Anbieter, sobald die wachsende Datenflut mit einer Gesundheits-IT einhergeht, die auf die EPA optimal abgestimmt ist.

Weg vom Silo-Wissen

Prof. Dr. Herborn, Vorstand und CMO bei Asklepios, beschreibt im Interview auf der HEALTH die Digitalisierung aus Ärztesicht: Die Einführung der ePA sei ein bedeutender Schritt und wir sollten ihren Nutzen und Mehrwert nicht klein reden. Andere digitale Innovationen seien aber noch Feldversuche – und auch eine Generationsfrage.

Digitalisierung ermöglicht Partizipation

Prof. Jörg Debatin, Leiter des Health Innovation Hub, gab auf der HEALTH Einblicke in den Weg zur digitalen Gesundheitsgesellschaft: Digitalisierung macht das komplexe medizinische Wissen nutzbar, sagt er, und sie befähigt uns als Patienten zu partizipieren.

Bereit für HIPAA: Amazon Textract

Mit Textract wird ein weiteres KI-Werkzeug von Amazon für das US-Gesundheitsdatenschutz-Gesetz HIPAA (Health Insurance Portability and Accountability Act) zugelassen: das maschinelle Lernwerkzeug kann Daten aus gescannten Dokumenten extrahieren.

Einfacher dokumentieren

Ein Projekt untersucht, ob Pflegekräfte und Verwaltungsmitarbeiter in der Pflege mithilfe von Spracheingabe und Sprachsteuerung ihre Arbeit einfacher dokumentieren können. Spezielle Experimentierräume wurden extra dafür geschaffen.

Einstein Zentrum Digitale Zukunft: Innovationen an der Spree

Das neugeschaffene Einstein Center Digital Future in Berlin fungiert als eine Plattform für die Vernetzung exzellenter Forschung und Nachwuchsförderung zum Themenkomplex digitale Strukturen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

Elektronische klinische Entscheidungsfindungssysteme im EMRAM-Model

Elektronische Entscheidungsunterstützungssysteme sind in Deutschland kein Muss. Da sie aber die Patientensicherheit erhöhen, sind sie im Rahmen der EMRAM-Zertifizierung erforderlich. Ihre Rolle erläutert Jörg Studzinski im Gespräch mit 42 News.

“Willkommen auf EMRAM-Stufe 6“: „IT muss als Innovations- und Effizienztreiber betrachtet werden“

Gertrud Türk-Ihli, die an Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der medius KLINIK Nürtingen arbeitet, spricht mit 42 News über die Hintergründe, Erfolgsfaktoren und die nächsten Ziele des Klinikums. Die Klinik führt zurzeit in Deutschland die EMRAM-Liga an.

Momentaufnahme

Ein HIMSS Analytics Streifzug durch die D-A-CH Krankenhauslandschaft belegt, dass zwar elektronisch dokumentiert wird, aber Daten nicht umfangreich für klinische Entscheidungsfindungssysteme genutzt werden. Arzneimittelsicherheit jedoch ist eine der wichtigsten Anwendungen.

Seiten