Vernetzung des deutschen Gesundheitssektors schreitet voran

BITMARCK und RISE sind bei der deutschen ePA-Umsetzung im Zeitplan

von
Anna
Engberg

Die Unternehmensgruppe BITMARCK ist in Deutschland vom Gesetzgeber damit beauftragt, die elektronische Patientenakte (ePA) für über 80 Prozent der gesetzlichen Krankenkassen technisch umzusetzen. Dafür kooperiert sie seit Mitte 2019 mit der österreichischen Firma RISE (Research Industrial Systems Engineering).

In einer aktuellen Pressemitteilung hat BITMARCK jetzt mitgeteilt, dass die Entwicklung der ePA für den deutschen Markt im vorgesehenen Zeitplan liegt.

DER HINTERGRUND

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland sollen ihren Versicherten die ePA zum 1. Januar 2021 bereitstellen. Das fertige Produkt wird von der gematik, der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte, zugelassen sein und pünktlich in Betrieb gehen können, heißt es bei BITMARCK.

Fortschritte erzielt die Kooperative zwischen RISE und BITMARCK derzeit bei der eigenständigen Software-Entwicklung des Aktensystems sowie bei der Einrichtung einer mobilen Anwendung für die Versicherten. Eine sogenannte VAU-Lösung soll dabei sicherstellen, dass die Betreiber niemals Zugriff auf die Patientendaten erhalten.

WAS GESAGT WURDE

Prof. Thomas Grechenig, Sprecher der RISE-Geschäftsführung sagte zu der laufenden Zusammenarbeit: „Wir kommen ausgezeichnet und termintreu voran. Grund ist unter anderem das große Interesse des gesamten BITMARCK Projektteams am tatsächlichen Nutzen der ePA für die Versicherten sowie an der Erhaltung hoher Gestaltungsmöglichkeiten für die einzelnen Kassen.“

Seitens BITMARCK erlebe man eine straffe Umsetzung und umfassendes Denken in Richtung Leistungserbringer, Patientennutzen und Schaffung eines Öko-systems für den ganzen Gesundheits-Sektor, kommentierte der RISE-Sprecher weiter. So sei man handlungsbereit für die im Alltag so wichtige sektorübergreifende Unterstützung der Versicherten.

Das sieht auch die BITMARCK so: Andreas Strausfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung, begrüßte die fortschreitende Vernetzung des deutschen Gesundheitssektors: „Wir freuen uns, die Bestrebungen des Bundesministeriums für Gesundheit zu unterstützen, eine übergreifende und zukunftsweisende Plattform auf die Beine zu stellen. Die Entwicklung unserer ePA verläuft nach wie vor planmäßig und wir sind überzeugt, unseren Kunden pünktlich zum 1. Januar 2021 ein fertiges, gematik-zugelassenes Produkt inkl. Betrieb liefern zu können.“

GUT ZU WISSEN

Die BITMARCK ist ein unternehmerischer Zusammenschluss aus rund 100 Krankenkassen, darunter die DAK-Gesundheit, die Innungs- und Betriebskrankenkassen, mit insgesamt 26 Millionen deutschen Versicherten. Ursprünglich wurde die Unternehmensgruppe 1994 als „Arbeitsgemeinschaft Informationssysteme in der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH“ gegründet. Sie ist bis heute für die Entwicklung, Wartung und Betreuung der IT-Systeme der gesetzlichen Kassen zuständig.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

Auch für Sie interessant

Your search returned no results.